John P. Strelecky „The Big Five for Life – Was wirklich zählt im Leben“

Dieses Buch ist mir in meiner Buchhandlung begegnet, als ich mal wieder in den Regalen stöberte. Und nachdem ich den Klappentext auf der Rückseite gelesen hatte, konnte ich es nicht mehr zurückstellen.

Dort stand:
„Arbeiten, um Geld zu verdienen, war gestern. Ab heute lautet das Ziel: arbeiten, um persönliche Erfüllung zu finden.“

Und weiter:
„Wie wäre es, wenn Sie jeden Tag mit einem Lächeln zur Arbeit gehen könnten? Wenn Ihr Job Sie voll und ganz erfüllen, ja Sie richtig glücklich machen würde? Eine utopische Vorstellung? Keineswegs! Wie sich unsere persönlichen Lebensziele, die ‚Big Five for Life’, mit unserer Arbeit in Einklang bringen lassen, zeigt John Strelecky anhand der Geschichte der wunderbaren Freundschaft zwischen dem frustrierten Angestellten Joe und dem charismatischen Unternehmer Thomas, der die Geheimnisse seines Erfolges verrät.“

So weit so gut, wäre da nicht noch dies gewesen:

„Warnhinweis für Führungskräfte und Firmeninhaber: Nach der Lektüre dieses Buches könnte Ihr Unternehmen sich dramatisch verändern – zum Positiven!“

BigFiveForLife_coverEines Morgens trifft Joe, ein frustrierter und mit seinem Job unzufriedener Angestellter, auf  dem Weg zur Arbeit den Unternehmer Thomas. Der nickt ihm zu und fragte mit einem Lächeln: „Ist heute ein guter Museumstag?“ Irritiert antwortete Joe darauf mit einem tiefsinnigen „Hm-Hm“ und damit endet diese erste Begegnung. Die Frage lässt Joe jedoch an den folgenden Tagen nicht mehr in Ruhe – bei der nächsten Begegnung spricht er Thomas darauf an und so lernen sich beide kennen und es entwickelt sich eine tiefe Freundschaft.

Thomas wird zu Joes Mentor und im Laufe der Geschichte erfährt der Leser von den Werten und Prinzipien, auf Basis derer Thomas seine Unternehmen führt. Zwei Dinge stehen für ihn zentral:

1 Jeder Mitarbeiter muss seinen ZDE – seinen „Zweck der Existenz“ – also seine Bestimmung – und seine „Big Five for Live“ kennen. Das heißt, er muss wissen, welche fünf Ziele er in seinem Leben unbedingt erreichen will.

2 Der ZDE des Einzelnen muss auch möglichst gut mit dem ZDE des Unternehmens übereinstimmen. Nur dann kann man Erfüllung in seiner Arbeit für das Unternehmen finden, da man im gleichen Augenblick an der Verwirklichung der eigenen Ziele arbeitet. Das eine schließt so das andere nicht aus, sondern es erfolgt eine gegenseitige Verstärkung. Und das schafft Freude am Job. Und das wiederum führt zu höherer Leistungsfähigkeit und –bereitschaft. Oder mit Thomas Worten: „Wenn der Job die Big Five for Live eines Menschen erfüllt, muss man ihn nicht antreiben.“ – So einfach kann es sein.

Die „Big Five“-Metapher geht auf Safaris in Afrika zurück, bei denen die Ranger und Safarileiter stets von den afrikanischen ‚Big Five’ reden – Löwe, Leopard, Rhinozeros, Elefant und afrikanischer Büffel – die fünf Tierarten, die jeder gerne sehen will. Der Erfolg der Safari wird dann daran gemessen, wie viele dieser Tierarten man am Ende gesehen hat. Drei bedeutet durchschnittlich, vier ist schon ziemlich gut und bei fünf war es ein voller Erfolg. Überträgt man das auf die großen Ziele in seinem Leben wird klar, weshalb das Konzept so mächtig ist.

Im Buch wird außerdem wiederholt deutlich hervorgehoben, dass Führungskultur von oben nach unten vererbt wird. Wie das Top-Management Führung vorlebt, so werden es die anderen leitenden Mitarbeiter übernehmen. Und dagegen ist schwer von unten anzukommen, was einer der Gründe dafür sein kann, dass agiler Wertewandel allein von den Teams an der Basis nicht zu leisten ist.

Das Buch steckt voller weiterer interessanter Ansichten, Konzepte und Anregungen wie z.B. die Erklärung, was es mit den Museumstagen oder mit dem Prinzip der aufsteigenden Lebenskurve auf sich hat. Die will ich auf keinen Fall alle hier ausbreiten.

Vielleicht nur eine noch, die ich verblüffend einleuchtend fand, nämlich „dass es zum Burn-out kommt, wenn die Leute Überstunden machen, um etwas zu erreichen, was ihnen nicht wirklich wichtig ist. Etwas, das einzig und allein dem Zweck dient, Geld auf ihr Konto zu bringen, damit sie endlich aufhören können, es zu tun.“

In diesem Buch blättern und lesen kann ich immer wieder – um mich begeistern und inspirieren zu lassen und um über meinen ZDE und meine ‚Big Five for Live’ nachzudenken.

(M)Eine Leseempfehlung!

John P. Strelecky
The Big Five for Life
dtv Taschenbücher Bd.34528
2009, 2. Auflage, 240 Seiten
ISBN-13: 9783423345286

Das Buch kann man sicher in der Buchhandlung um die Ecke bestellen,
… oder bei buecher.de,
… oder bei amazon.de.

 

Leave a reply

required